Liebe Beachvolleyball-Community


Ein Szenario wie das vorherrschende kannten wir bislang nur aus der Fiktion diverser Katastrophenfilme. In der Realität hat freilich keiner von uns wirklich Ahnung, wie damit umzugehen ist. Allein eines eint uns in dieser schwierigen Zeit: Die Gewissheit, dass alles, das nicht in direktem Zusammenhang mit der Eliminierung des Virus steht, hintangestellt werden muss. Das ist nur logisch, hat für viele von uns allerdings dramatische Auswirkungen.


Nun sagen Experten vorher, dass man in den Monaten Juli und August mit dem Höhepunkt der Pandemie rechnen muss. Und das wiederum bedeutet für uns, dass zum jetzigen Zeitpunkt niemand die Verantwortung übernehmen kann, mit ruhigem Gewissen und aus voller Überzeugung an die Umsetzung der geplanten Events heranzugehen. Nach langen Gesprächen mit dem Weltverband, unseren Sponsoren sowie Partnern und Vertretern der Städte Wien und Hamburg haben wir uns also entschieden die beiden Major-Turniere abzusagen. Und auch für die Veranstaltung in Gstaad können wir keinen Beitrag zum Upgrade mehr leisten.


Es stimmt uns sehr traurig, diese Entscheidung bekanntgeben zu müssen. Momentan bleibt uns nur die Hoffnung, dass die globale Krise bald abebbt und unter Kontrolle gebracht wird. Dann werden wir mit voller Energie und ungebrochenem Einsatz die Arbeit zur Realisierung unserer Veranstaltungen im Jahr 2021 in Angriff nehmen.


Mein persänlicher Dank gilt allen, die in den vergangenen 25 Jahren unsere Begeisterung für Beachvolleyball geteilt und unterstützt haben. Und ich glaube fest daran, dass wir schon im kommenden Jahr neuerlich den Nachweis unserer Subline liefern können:


Goosebumps don't lie - See you @ the Beach!


Euer Hannes Jagerhofer für das Beach Majors Team
Gründer der Beach Volleyball Major Series

2018-08-04 16:36:00 CEST

Die Zeit is reif

Niederländisches Duo auf der Jagd nach der Goldmedaille

Alex und Robert stehen in ihrem dritten Beach Major Series HalbfinaleAlex und Robert stehen in ihrem dritten Beach Major Series Halbfinale

Poreč, Kroatien, 2015. Vor etwa drei Jahren schrieben Alex Brouwer und Robert Meeuwsen Geschichte – indem sie das erste Beachvolleyball Major Turnier aller Zeiten gewinnen konnten.

Die Holländer triumphierten an der kroatischen Küste und haben seitdem vier Mal Gold auf internationaler Ebene und eine Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio geholt.

Trotz einer Bronzemedaille in Gstaad und einer Silbermedaille in Hamburg, sind Alex und Robert hungrig. Denn seit eben jenem Sieg in Poreč, haben sie auf Major Ebene noch kein weiteres Turnier gewinnen können. Jetzt hat das Duo eine weitere Chance – durch den Einzug ins Halbfinale des A1 Major Vienna presented by Swatch.

„Ich kann mich an das Turnier in Poreč noch gut erinnern. Es hat sehr viel Spaß gemacht und es war natürlich toll dort zu gewinnen,“ gestand Meeuwsen nach dem Comeback-Sieg gegen den amtierenden Weltmeister Evandro Gonçalves und seinem neuen Partner Vitor Felipe. „Es war toll, denn zum ersten Mal waren wir bei so einem großen Turnier auf Augenhöhe.“

„Jetzt ist es an der Zeit für Größeres.“

Die Helden aus den Niederlanden wurden sowohl beim Major in Fort Lauderdale, als auch beim Major in Gstaad Fünfter, haben nun jedoch bereits jetzt einen Top 4 Platz in der Tasche.

Halbfinalgegner sind nun entweder Doppler/Horst oder Mol/Sørum. Alex ist sich dieser schweren Aufgabe bewusst, nehmen diese Aufgabe jedoch an.

„Das Niveau hier ist so, so hoch,“ sagte der Verteidiger. „Du musst hier so hart arbeiten, für jeden einzelnen Punkt, ansonsten gehst du nach Hause.“

„Die Jungs [Evandro/Vitor] waren eines der besseren brasilianischen Teams und es war grossartig zurückzukommen und gegen sie zu gewinnen. Gewöhnlicherweise bin ich ein Power-Typ, aber sie hatten mich gut im Griff. Deswegen musste ich mein Spiel ändern und das hat geklappt.

„Clemens und Alex haben aber bis jetzt so gut performt hier im Hexenkessel bei ihrem Heimturnier. Auf der anderen Seite sind Anders und Christian schon seit Wochen das Team der Stunde. Wir freuen uns also auf das Duell, egal gegen wen wir spielen.“

Die Halbfinali der Männer beginnen morgen um 13 Uhr Ortszeit – verfolge diese Spiele im BeachStream!

Latest News

Newsletter

banner-image