Back-to-Back-Finale für Carol und Maria

03.08.2019 - Wien

Nach der Silbermedaille in Gstaad kämpfen die Brasilianerinnen in Wien um Gold

Carolina Salgado und Maria Elisa Antonelli werden innerhalb von nur drei Wochen zum zweiten Mal in einem Finale der Beach Major Series mitmischen. Beim Major-Stopp in Gstaad holten die Brasilianerinnen Silber, nun geht es beim A1 Major Vienna, presented by Swatch, um alles.

Carol und Maria Antonelli, die am Dienstag im Qualifikationsspiel auf der Donauinsel starteten, gewannen bereits sieben Spiele in der österreichischen Hauptstadt – zuletzt das rein brasilianische Halbfinalspiel gegen Talita Antunes und Taiana Lima (21-16, 35-37, 15-13).  Das Spiel, das ihnen auch eine Medaille im Turnier garantiert. Umso schöner, wenn man bedenkt, dass sie 2018 als Vierte auf der Donauinsel leider leer ausgingen.

,,Es ist großartig, zu diesem Zeitpunkt diese Resultate zu spielen, denn genau so haben wir es in der Vorbereitung geplant“, erklärte Maria. „Nachdem wir sechs Wochen unterwegs waren und unsere Familien vermissen, lohnt es sich wirklich, hier das Finale zu erreichen. Wir haben im Laufe der Woche viele Teams gesehen, die so müde waren und einfach nur nach Hause wollten, aber wir wollten nur bis zum letzten Spiel spielen. Das zeigt, wie stark wir sind."

Carol und Maria zogen im längsten Satz des Turniers – beachtliche 37:35 Punkte wurden gespielt – enttäuschend den Kürzeren, ließen sich aber nicht davon irritieren und kehrten umso stärker zurück: Sie holten einen 7:4 Rückstand im Tie-Break auf und gewannen schlussendlich das Match!

,,Es war anstrengend, ich kann jetzt kaum laufen", erzählt Maria und ergänzt: „Aber jedes Mal, wenn ich zur Seite schaute, sah ich das Feuer in Carols Augen – da gab es dann auch für mich keine Chance zu schwächeln . Bei diesem Match haben wir uns wirklich gegenseitig gepusht. “

Die brasilianischen Kontrahentinnen trafen übrigens gerade erst vor zwei Wochen aufeinander – ein Treffen, das anders ausging, als sie sich beim Vier-Sterne-Turnier im Country-Quota in Espinho gegenüberstanden. Damals konnten Talita und Taiana das Rennen für sich entscheiden und Carol und Maria mussten frühzeitig abreisen. Nun jedoch, sind sie an der Reihe!

,,Es ist immer so verrückt mit uns Brasilianerinnen", fügte Carol hinzu: „Wir haben um Länderquoten gekämpft – wenn ein Team von uns im Finale steht, hätte es eigentlich genauso gut ein anderes brasilianisches Team sein können – alle spielen großartig. Manchmal kommt es uns schon unfair vor, wenn wir ein Country-Quota-Match verlieren und aus dem Turnier ausscheiden. Es ist schwierig, damit umzugehen, aber es macht uns nur stärker!“