Liebe Beachvolleyball-Community


Ein Szenario wie das vorherrschende kannten wir bislang nur aus der Fiktion diverser Katastrophenfilme. In der Realität hat freilich keiner von uns wirklich Ahnung, wie damit umzugehen ist. Allein eines eint uns in dieser schwierigen Zeit: Die Gewissheit, dass alles, das nicht in direktem Zusammenhang mit der Eliminierung des Virus steht, hintangestellt werden muss. Das ist nur logisch, hat für viele von uns allerdings dramatische Auswirkungen.


Nun sagen Experten vorher, dass man in den Monaten Juli und August mit dem Höhepunkt der Pandemie rechnen muss. Und das wiederum bedeutet für uns, dass zum jetzigen Zeitpunkt niemand die Verantwortung übernehmen kann, mit ruhigem Gewissen und aus voller Überzeugung an die Umsetzung der geplanten Events heranzugehen. Nach langen Gesprächen mit dem Weltverband, unseren Sponsoren sowie Partnern und Vertretern der Städte Wien und Hamburg haben wir uns also entschieden die beiden Major-Turniere abzusagen. Und auch für die Veranstaltung in Gstaad können wir keinen Beitrag zum Upgrade mehr leisten.


Es stimmt uns sehr traurig, diese Entscheidung bekanntgeben zu müssen. Momentan bleibt uns nur die Hoffnung, dass die globale Krise bald abebbt und unter Kontrolle gebracht wird. Dann werden wir mit voller Energie und ungebrochenem Einsatz die Arbeit zur Realisierung unserer Veranstaltungen im Jahr 2021 in Angriff nehmen.


Mein persänlicher Dank gilt allen, die in den vergangenen 25 Jahren unsere Begeisterung für Beachvolleyball geteilt und unterstützt haben. Und ich glaube fest daran, dass wir schon im kommenden Jahr neuerlich den Nachweis unserer Subline liefern können:


Goosebumps don't lie - See you @ the Beach!


Euer Hannes Jagerhofer für das Beach Majors Team
Gründer der Beach Volleyball Major Series

So kommst du auf das Vienna Major

So geht's auf das #ViennaMajor

 

Sechs Tage lang wird die Wiener Donauinsel zum Hot Spot der internationalen Beachvolleyballszene. Die Weltelite des Beachvolleyball Sports trifft sich zum Sommerevent des Jahres: dem Vienna Major.

Nicht nur die Fakten, dass Wien die lebenswerteste Stadt der Welt ist, und dass man mit unvorstellbarer Leichtigkeit die Infrastruktur des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen kann, um zum Turnier zu kommen, sondern vor allem die einmaligen Gänsehautmomente lassen die Österreicher zu tausenden zum #ViennaMajor auf die Wiener Donauinsel strömen. Die Wiener Linien sorgen dafür, dass ihr besonders günstig und effizient zur Red Bull Beach Arena kommt. 

 

Mit dem Flugzeug

Der internationale Flughafen Wien liegt 18km (11 Meilen) südöstlich des Stadtzentrums in Schwechat. VIE ist Österreichs größter Flughafen und dient als Drehscheibe der nationalen Fluggesellschaft Austrian Airlines. Für weitere Informationen lohnt sich ein online Besuch bei Austrian Airlines.

 

Der schnellste Weg in die Stadt

Falls ihr am Flughafen Wien ankommt, kommt ihr mit dem CAT (City Airport Train) am schnellsten ins Stadtzentrum. In nur 16 Minuten erreicht ihr die Station Wien Mitte und seid sofort mit allen wichtigen U-Bahnen, S-Bahnen, Trams und Buslinien verbunden. Ein Ticket bekommt ihr für 11 Euro (inklusive Rückweg: 19 Euro). Klick hier um dir ein CAT Ticket online zu buchen. Natürlich findest du auch einen CAT Schalter direkt am Flughafen.

 

Mit dem Auto

Leider sind die Parkplätze am Veranstaltunsgelände limitiert, aber die Stadt Wien bietet zahlreiche Optionen für Park & Ride Standorte. Einfach das Auto kostengünstig an einem der P&R Standorte parken und bequem zur Veranstaltung fahren. Mehr Informationen findet ihr hier.

Falls du nicht auf ein Auto im Stadtverkehr verzichten willst, bietet dir Car2Go einen bequemen Weg dich individuell durch die Stadt zu bewegen. Eine Heerschar an Autos erlaubt es euch flexibel die Stadt abseits des Turniers zu erkunden. 

 

Mit der U-Bahn

Wiens U-Bahnnetz verbindet alle Bezirke der Stadt mit dem Turnier auf der Donauinsel. Mit der Linie U6 erreicht ihr den Beachvolleyballstrand an der U-Bahnstation Handelskai. Der U-Bahnstopp liegt in kürzester Distanz zum Haupteingang des Veranstaltungsgeländes.

 

Mit dem Fahrrad

Wien fährt Rad. Die Wiener und Wienerinnen fahren mehr und mehr mit dem Rad und die Donauinsel ist ein Radfahrparadies. Einfach durch gutausgebaute Radwege zu erreichen und kilometerlange Radwege direkt auf der Insel, ermöglichen eine perfekte An- und Abreise mit dem Drahtesel. Du besitzt kein eigenes Rad? Kein Problem, die Stadt Wien versorgt dich mit 120 City Bike Stationen. Einfach hier online anmelden und losradeln.

 

Zu Fuß

Falls dir alle obengenannten Optionen nicht ausreichen, kannst du dich natürlich auch anders sportlich betätigen und zu Fuß zur Insel gehen. Ein Spaziergang zur Donauinsel zeigt dir zudem die Schönheit der Stadt. Fußwege und Fußgängerzonen auf und um die Insel, erlauben dir einen bequemen Streifzug durch Wien und zur Donauinsel.

 

Mehr Information

Falls dir nach den Spielen in der Red Bull Beach Arena und den Aktivitäten im Beach Village noch Zeit bleibt, bietet Wien jede Menge Gelegenheiten zu feiern, staunen, relaxen, sporteln, essen und trinken. Alle Infos was Wien noch so zu bieten hat, findest du auf der Webseite des Wien Tourismus!

See you @ the Island!