Liebe Beachvolleyball-Community


Ein Szenario wie das vorherrschende kannten wir bislang nur aus der Fiktion diverser Katastrophenfilme. In der Realität hat freilich keiner von uns wirklich Ahnung, wie damit umzugehen ist. Allein eines eint uns in dieser schwierigen Zeit: Die Gewissheit, dass alles, das nicht in direktem Zusammenhang mit der Eliminierung des Virus steht, hintangestellt werden muss. Das ist nur logisch, hat für viele von uns allerdings dramatische Auswirkungen.


Nun sagen Experten vorher, dass man in den Monaten Juli und August mit dem Höhepunkt der Pandemie rechnen muss. Und das wiederum bedeutet für uns, dass zum jetzigen Zeitpunkt niemand die Verantwortung übernehmen kann, mit ruhigem Gewissen und aus voller Überzeugung an die Umsetzung der geplanten Events heranzugehen. Nach langen Gesprächen mit dem Weltverband, unseren Sponsoren sowie Partnern und Vertretern der Städte Wien und Hamburg haben wir uns also entschieden die beiden Major-Turniere abzusagen. Und auch für die Veranstaltung in Gstaad können wir keinen Beitrag zum Upgrade mehr leisten.


Es stimmt uns sehr traurig, diese Entscheidung bekanntgeben zu müssen. Momentan bleibt uns nur die Hoffnung, dass die globale Krise bald abebbt und unter Kontrolle gebracht wird. Dann werden wir mit voller Energie und ungebrochenem Einsatz die Arbeit zur Realisierung unserer Veranstaltungen im Jahr 2021 in Angriff nehmen.


Mein persänlicher Dank gilt allen, die in den vergangenen 25 Jahren unsere Begeisterung für Beachvolleyball geteilt und unterstützt haben. Und ich glaube fest daran, dass wir schon im kommenden Jahr neuerlich den Nachweis unserer Subline liefern können:


Goosebumps don't lie - See you @ the Beach!


Euer Hannes Jagerhofer für das Beach Majors Team
Gründer der Beach Volleyball Major Series

2016-07-13 18:38:00 CEST

A1 Major Klagenfurt ganz im Zeichen der fünf Ringe!

Pressekonferenz als Auftakt für das A1 Major Klagenfurt in weniger als 2 Wochen

v.l.n.r.: Stadtrat Mag. Otto Umlauft (ÖVP, Referate: Stadtplanung, Wirtschaft, Tourismus), Robin Seidl, Maria Luise Mathiaschitz (Bürgermeisterin Klagenfurt), Alexander Horst, Hannes Jagerhofer (Gründer Swatch Beach Volleyball Major Series),  Mag. Stefan Potyka (Vize-Präsident Beach Volleyball des Österreichischen Volleyball Verbands (ÖVV)), Alexander Huber, Dr. Hannes Florianz (Turnierarzt von Humanomed), Clemens Dopplerv.l.n.r.: Stadtrat Mag. Otto Umlauft (ÖVP, Referate: Stadtplanung, Wirtschaft, Tourismus), Robin Seidl, Maria Luise Mathiaschitz (Bürgermeisterin Klagenfurt), Alexander Horst, Hannes Jagerhofer (Gründer Swatch Beach Volleyball Major Series), Mag. Stefan Potyka (Vize-Präsident Beach Volleyball des Österreichischen Volleyball Verbands (ÖVV)), Alexander Huber, Dr. Hannes Florianz (Turnierarzt von Humanomed), Clemens Doppler

Vorhang auf für das A1 Major Klagenfurt/Kärnten! Endlich feiert die Swatch Beach Volleyball Major Series vom 26. bis 31. Juli an dem Ort Premiere, von dem die weltweit höchste Spielklasse im Beach Volleyball ihren Ausgang nahm. Auftakt hierzu war die heutige Pressekonferenz im Seeparkhotel in Klagenfurt/Kärnten.

 Das Highlight im österreichischen Sommersportkalender, vierte und letzte Station der Swatch Beach Volleyball Major Series 2016 vor dem World Tour Finale im September, steht in diesem Jahr unter einem ganz besonderen Stern. Die weltbesten Teams nützen das A1 Major Klagenfurt als Generalprobe für die bevorstehenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Und als letzte Aufwärmübung, ehe sie die Reise nach Südamerika antreten.

Volle Stadien und Megastimmung bei den Major Turnieren

Bereits die ersten drei Turniere der Swatch Beach Volleyball Major Series 2016 hoben den Sport auf ein neues Niveau. Volle Häuser und Megastimmung machten das smart Major Hamburg (Sieger Laura Ludwig/Kira Walkenhorst/GER bzw. Nick Lucena/Phil Dalhausser/USA), das Poreč Major (Julia Sude/Chantal Laboureur/GER bzw. Alison Cerutti/Bruno Schmidt/BRA im Finale gegen Clemens Doppler/Alex Horst/AUT) und das Gstaad Major (Pedro Solberg/Evandro/BRA bzw. Larissa Franca/Talita Antunes/BRA) zu absoluten Hotspots.

Vorgeschmack auf Rio und die Chance für Außenseiter

Nach der Auslosung der Olympiagruppen beim Gstaad Major nützen nun viele Teams das A1 Major Klagenfurt zur Beobachtung kommender Gegner in Rio. Bei direkten Duellen der Olympiafavoriten bekommt man am Wörthersee einen Vorgeschmack auf das kommende Kräftemessen im Riesenstadion an der Copacabana. Da manche Teams in diesem Jahr bereits Richtung Brasilien aufgebrochen sind, eröffnet sich freilich für andere, die sich nicht für Olympia qualifizierten, die Chance, beim A1 Major Klagenfurt zuzuschlagen. Spaß und Spannung sind jedenfalls garantiert!

Beach Majors als Partner der FIVB im House of Volleyball an der Copacabana

Der Erfolg der Swatch Beach Volleyball Major Series spiegelt sich auch bei den Olympischen Spielen wider: Der Weltverband betraute sie nicht allein mit dem Entertainment im gigantischen, 12.000 Fans fassenden Olympiastadion an der Copacabana. Die Beach Majors empfangen als Partner der FIVB im House of Volleyball am weltberühmten Beach auch Opinion Leader, hochrangige Politiker und Medienvertreter aus aller Welt, um ihnen einen Eindruck vom einzigartigen Produkt zu geben. Bei einer Pressekonferenz geht es dort auch um die Zukunft des Beach Volleyballs in Österreich.

Bildmaterial und weitere Informationen findest du unter www.redbullcontentpool.com/beachvolleyball

Latest News

Newsletter