Liebe Beachvolleyball-Community


Ein Szenario wie das vorherrschende kannten wir bislang nur aus der Fiktion diverser Katastrophenfilme. In der Realität hat freilich keiner von uns wirklich Ahnung, wie damit umzugehen ist. Allein eines eint uns in dieser schwierigen Zeit: Die Gewissheit, dass alles, das nicht in direktem Zusammenhang mit der Eliminierung des Virus steht, hintangestellt werden muss. Das ist nur logisch, hat für viele von uns allerdings dramatische Auswirkungen.


Nun sagen Experten vorher, dass man in den Monaten Juli und August mit dem Höhepunkt der Pandemie rechnen muss. Und das wiederum bedeutet für uns, dass zum jetzigen Zeitpunkt niemand die Verantwortung übernehmen kann, mit ruhigem Gewissen und aus voller Überzeugung an die Umsetzung der geplanten Events heranzugehen. Nach langen Gesprächen mit dem Weltverband, unseren Sponsoren sowie Partnern und Vertretern der Städte Wien und Hamburg haben wir uns also entschieden die beiden Major-Turniere abzusagen. Und auch für die Veranstaltung in Gstaad können wir keinen Beitrag zum Upgrade mehr leisten.


Es stimmt uns sehr traurig, diese Entscheidung bekanntgeben zu müssen. Momentan bleibt uns nur die Hoffnung, dass die globale Krise bald abebbt und unter Kontrolle gebracht wird. Dann werden wir mit voller Energie und ungebrochenem Einsatz die Arbeit zur Realisierung unserer Veranstaltungen im Jahr 2021 in Angriff nehmen.


Mein persänlicher Dank gilt allen, die in den vergangenen 25 Jahren unsere Begeisterung für Beachvolleyball geteilt und unterstützt haben. Und ich glaube fest daran, dass wir schon im kommenden Jahr neuerlich den Nachweis unserer Subline liefern können:


Goosebumps don't lie - See you @ the Beach!


Euer Hannes Jagerhofer für das Beach Majors Team
Gründer der Beach Volleyball Major Series

2016-07-31 11:05:00 CEST

Guto/Saymon stürmen ins Klagenfurter Finale

Die jungen Brasilianer schlagen die kämpferischen Polen

Guto/Saymon erreichen ihr erstes Swatch Major Series Finale! Photocredit: Sebastian Marko.Guto/Saymon erreichen ihr erstes Swatch Major Series Finale! Photocredit: Sebastian Marko.

Die jungen Hoffnungsträger aus Brasilien Guto/Saymon lieferten am Center Court eine beeindruckende Leistung ab und sicherten sich mit dem Sieg über die Polen Losiak/Bryl den ersten Platz im ersten Swatch Major Series Finale in Klagenfurt.

Mit neun erfolgreichen Blocks war der Spieler des Matches eindeutig der großgewachsene Blockspieler Saymon. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Guto brachten die beiden Brasilianer die tausenden Beach Fans am Center Court zum Jubeln.

Beide Teams haben aber auch Nerven gezeigt – aber wie kann man es ihnen verübeln? Es ist eines der Semifinali in Klagenfurt! Trotz einiger Flüchtigkeitsfehler zeigten die beiden Top-Teams spektakuläre Ballwechsel, die die Stimmung am Center Court bereits in der Früh zum Kochen brachte.

Schon zu Beginn des Spieles zeigte Saymon seine enorme Sprungkraft mit zwei gewaltigen Blocks – bereits da ließ sich erahnen, dass der Satz am Netz entschieden werden würde. Nach einigen Out-Spielen, fanden die Brasilianer wieder ihren Rhythmus und nach fünf aufeinanderfolgenden Punkten gewannen sie den ersten Satz und gingen 1-0 in Führung.

Im zweiten Satz stellte Saymon seine Fähigkeiten als Blockspieler eindrucksvoll unter Beweis und ließ die Polen am Netz verzweifeln. Obwohl Losiak/Bryl, 24 und 21 Jahre alt, immer versuchten mit den beiden 22-Jährigen Brasilianern mitzuhalten, waren die beiden Spieler aus Rio den Polen doch immer überlegen.

Zum insgesamt neunten Mal stieg Saymon am Netz wieder in den Himmel, um sich den Sieg mit einem gewaltigen Block endgültig zu sichern. Zwar spielen Guto und Saymon ab nächster Woche nicht an der Copacabana, aber hier in Klagenfurt werden sie definitiv mit einer Medaille nach Hause fahren.

Viel Glück im Finale!

Latest News

Newsletter