Liebe Beachvolleyball-Community


Ein Szenario wie das vorherrschende kannten wir bislang nur aus der Fiktion diverser Katastrophenfilme. In der Realität hat freilich keiner von uns wirklich Ahnung, wie damit umzugehen ist. Allein eines eint uns in dieser schwierigen Zeit: Die Gewissheit, dass alles, das nicht in direktem Zusammenhang mit der Eliminierung des Virus steht, hintangestellt werden muss. Das ist nur logisch, hat für viele von uns allerdings dramatische Auswirkungen.


Nun sagen Experten vorher, dass man in den Monaten Juli und August mit dem Höhepunkt der Pandemie rechnen muss. Und das wiederum bedeutet für uns, dass zum jetzigen Zeitpunkt niemand die Verantwortung übernehmen kann, mit ruhigem Gewissen und aus voller Überzeugung an die Umsetzung der geplanten Events heranzugehen. Nach langen Gesprächen mit dem Weltverband, unseren Sponsoren sowie Partnern und Vertretern der Städte Wien und Hamburg haben wir uns also entschieden die beiden Major-Turniere abzusagen. Und auch für die Veranstaltung in Gstaad können wir keinen Beitrag zum Upgrade mehr leisten.


Es stimmt uns sehr traurig, diese Entscheidung bekanntgeben zu müssen. Momentan bleibt uns nur die Hoffnung, dass die globale Krise bald abebbt und unter Kontrolle gebracht wird. Dann werden wir mit voller Energie und ungebrochenem Einsatz die Arbeit zur Realisierung unserer Veranstaltungen im Jahr 2021 in Angriff nehmen.


Mein persänlicher Dank gilt allen, die in den vergangenen 25 Jahren unsere Begeisterung für Beachvolleyball geteilt und unterstützt haben. Und ich glaube fest daran, dass wir schon im kommenden Jahr neuerlich den Nachweis unserer Subline liefern können:


Goosebumps don't lie - See you @ the Beach!


Euer Hannes Jagerhofer für das Beach Majors Team
Gründer der Beach Volleyball Major Series

2016-07-31 12:30:00 CEST

Janis feiert im Finale weiter

Die Letten lieben Klagenfurt – auch dieses Jahr!

Samoilovs/Smedins sind in Klagenfurt wieder in Finale. Photocredit: Mike RanzSamoilovs/Smedins sind in Klagenfurt wieder in Finale. Photocredit: Mike Ranz

Die Legenden aus Lettland Samoilovs/Smedins haben sich, wie schon vergangenes Jahr, ihren Weg in das Klagenfurter Finale gebahnt – und wollen am A1 Major Klagenfurt nach ihrem ersten Swatch Major Series Gold greifen!

2015 haben die Burschen die Europameisterschaften am Wörthersee gewonnen, eine Medaille beim legendärsten Beach Volleyball Turnier der Welt ist ihnen auch heuer schon sicher.

Es war ein hochklassiges Halbfinale, in dem die Gstaad Major Bronzemedaillengewinner herausragendes Teamwork bewiesen und bis zum Schluss um den Sieg gekämpft haben.

Der erste Satz war knapp, aber Smedins machte es gleich wie Saymon schon im ersten Halbfinale, und wurde am Netz richtig gefährlich. Sobald Saxton/Schalk ihnen die Möglichkeit boten, ergriffen die Letten die Chance und zeigten unglaubliche Szenen.

Geburtstagskind Smedins war der Star am Center Court, als er im ersten Satz für drei unmittelbar aufeinanderfolgende, atemberaubende Blockspiele bejubelt wurde, die den Letten die 1-0 Satzführung sicherstellten.

Gleich wie im ersten Satz bestraften die Letten jeden Fehler des kanadischen Duos Saxton/Schalk. Und erneut war es Smedins’ Block, der dem lettischen Duo im zweiten Satz den sechsten Punkt zuspielte.

Die Spannung ließ nach einigen Sideouts nicht nach, und erst als es 16-15 stand, konnten die Letten ihre weitere Führung ausbauen – Dank Smedins’ Cut Shot und einem harten Diagonalangriff Samoilovs’.

Ein unglaublicher Ballwechsel führte zum 19-17 für Samoilovs/Smedins und ein weiterer klassischer Block von Smedins zum ersten Matchball für die Letten, den die Kanadier erst einmal abwehrten. Das letzte Wort gehörte dann doch dem Geburtstagskind Smedins, als er den letzten Ballwechsel in jenen Punkt verwandelte, der sie in ein hochkarätiges Finale gegen die brasilianischen Wunderkinder Guto/Saymon katapultierte!

Wir sehen uns am Center Court um 14:50 Uhr – oder über den Livestream auf unserer Webseite. Klick rein, das willst du wirklich nicht verpassen!

Latest News

Newsletter