Laboureur und Ittlinger feiern Deutschen Titel

07.09.2020 - Vienna, Austria

Das Team gewann die Deutschen Meisterschaften in Timmendorf

Die Ausdauer hat sich ausgezahlt – der erste Titel des Beach-Duos ist kein geringerer als die Goldmedaille der Deutschen Meisterschaften 2020 am Timmendorfer Strand. Favoriten Julius Thole und Clemens Wickler standen bei den Männern am Siegerpodest.

Frisch gepaart – seit 2019 – dauerte es für Chantal und Sandra eine Weile, bis es Klick machte. In ihrer ersten internationalen Saison belegten die Deutschen viele 17. Plätze und kamen nicht wirklich in den gemeinsamen Flow. Die Saison 2020 war ihre Hoffnung, den Kurs rechtzeitig auf die Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Tokio zu richten, aber die Corona-Pandemie warf alles über den Haufen.

Das Fazit von Labourer/Ittlinger: volle Konzentration auf die nationale Saison. Was ihnen auch gelang! Sie gewannen das größte Turnier des Landes mit einem 19:21-, 21:16-, 15:19-Triumph über die Olympiasiegerin von 2016, Laura Ludwig, und ihre Partnerin – den ehemaligen Hallen-Star Maggie Kozuch.

 

Ein Geniestrich von Chantal und Sandra, denen es gelang, unvorhergesehen ihre komplette Strategie zu ändern und kurze Services auf Ludwig zu spielen.

„Unser Trainer Danny Wood hat uns sehr gut auf dieses Spiel vorbereitet“, erzählt Chantal: „Wir hatten das Gefühl, dass dies der Weg mit den größten Erfolgschancen sein könnte und haben uns daher dafür entschieden. Für uns ist das ein großer Sieg, den wir gebührend feiern werden – aber mit Vorsicht! Die Europameisterschaften stehen in weniger als zwei Wochen an und könnten ein wichtiges Turnier für unsere Hoffnungen auf eine olympische Qualifikation sein!“

Ittlingers ehemalige Partnerin Kim Behrens holte sich gemeinsam mit Cinja Tillmann Bronze, nachdem Victoria Bieneck und Isabel Schneider wegen einer Rückenverletzung Bienecks nicht am Spiel um den dritten Platz teilnehmen konnten.

 

Der Ausgang des Männerbewerbs der nationalen Tour war vorhersehbarer. Am Ende standen die Favoriten Thole und Wickler am Siegerpodest – nach fünf Siegen und keinem einzigen verlorenen Satz

Im Finalspiel, das sie zu zweifachen Nationalmeistern machte – 2018 hatten sie bereits die Ehre – gewannen sie 21:12, 21:18 gegen Nils Ehlers und dessen Interims-Partner Eric Stadie, der den verletzten Lars Flüggen ersetzte.

„Als die Olympischen Spiele und die internationalen World Tour Events gestrichen wurden, wurden die Deutschen Meisterschaften unser wichtigstes Ziel für dieses Jahr“, erklärt Wickler, mittlerweile ein vierfacher Nationalmeister und reflektiert: „Die Vorbereitungen zu diesem Turnier haben uns immer wieder zum Trainieren motiviert. Wir wollten Deutsche Meister werden, und dass es zum zweiten Mal gemeinsam geklappt hat, ist fantastisch!“

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Nicht zu stoppen @beachteam_thole_wickler 💪💪 #Beachvolleyball #DMTimmendorf @sport1

A post shared by Deutscher Volleyball-Verband (@dvv_volleyball) on

 

Sven Winter und Alexander Walkenhorst belegten Platz 3, vor Paul Becker und Jonas Schröder, die die Bronzemedaillen-Gewinner in zwei glatten Sätzen 21:19, 21:17 besiegten.